Sonja Neuhaus
Wege in die Lebendigkeit
Praxis – Institut

 

Sprache des Herzens

Wir kommen als reine und großartige Wesen auf diese Welt und erfahren auf dem Weg des Erwachsen Werdens immer wieder, dass wir bewertet, beurteilt und eingeteilt werden. Auch die mangelnde Übernahme von Verantwortung wird uns in der Gesellschaft vorgelebt. Das bedeutet, dass wir zwar auf der körperlichen Seite wachsen und erwachsen werden, aber auf der innerlichen Seite schrumpfen wir, so dass wir in das jeweilige vorherrschende System passen.

Sonja NeuhausIn meiner Tätigkeit als Aufstellerin sowie auf Grund eigener Erfahrungen mit den Schrumpfmechanismen und den damit verbundenen Schwierigkeiten im Leben habe ich gemerkt, dass es zusätzlich zu der Aufstellungsarbeit eine Brücke für das Gehirn braucht, damit die eingefahrenen Autobahnen verlassen werden und sich neue Wege bilden können.

Die neuen Wege führen in Folge dazu, dass man insgesamt leichter und lebendiger durch das Leben geht.

Um diese Brücke zu bauen, habe ich verschiedenste selbst erprobte Ansätze zusammengefasst und daraus meine Kommunikations- und Bewußtseinsschulung "Sprache des Herzens" entwickelt.

Es setzt sich aus vier verschiedenen Elementen zusammen:

1. Methodisch auf der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

2. Erkenntnissen aus der Hirnforschung nach Gerald Hüther ("Lieblosigkeit macht krank")

3. Bewußtsein im Alltag - Lebensintegrationsprozess nach Wilfried Nelles

4. Wie wir lernen - Kinder sind Riesen nach André Stern

In den einzelnen Sitzungen lernen Sie die Methodik wie Sie aus dem Bewerten und Beurteilen aussteigen und die Eigenverantwortung über Ihre Gefühle übernehmen. Dies bearbeiten wir gemeinsam an konkreten Beispielen aus Ihrem Alltag, so dass Sie in die Lage versetzt werden, mit sich in einen freundschaftlichen Kontakt zu kommen und gelassener Ihr Leben leben zu können.

Die Sprache des Herzens läuft ein Jahr lang. Einmal im Monat treffen wir uns - persönlich oder online - und besprechen wie es Ihnen geht und wie Sie die Methodik spielerisch Stück für Stück im Alltag anwenden können. 

Warum ein Jahr lang? Damit es keine starre Methodik bleibt, sondern ein neues, gelebtes Element in Ihrem Alltag wird. Das Vertiefen braucht seine Wiederholungen, um sich als neue Autobahn in Ihrem Gehirn zu integrieren. Durch die regelmäßige und freundschaftliche Beschäftigung mit sich selbst kommen Sie mehr und mehr zu einem vertrauten und innigen Kontakt. Dies wiederum wirkt sich auch auf Ihr Umfeld aus.

Kommt es zu Unsicherheiten und vermeintlichen "Rückschlägen" helfen die Gespräche, das in einen Gesamtkontext zu sehen und einzuordnen. 

Starten können Sie damit jederzeit - alleine oder zu zweit.

Habe ich Ihr Interesse erweckt? Dann kontaktieren Sie mich gerne telefonisch oder per Mail.